Sonntag, 11. Dezember 2011

Steckrübeneintopf

Zutaten (4 Personen):
1 Steckrübe (auch bekannt als Kohlrübe)
6  mittelgroße Karotten
6 mittelgroße Kartoffeln
2 Zwiebeln
1,5 l Gemüsebrühe
4 Mettenden
1/2 TL Kümmel
1 Bund Petersilie
Pfeffer
ggf. Salz zum Nachwürzen
bei Bedarf 1 EL Rapsöl zum Braten


Zubereitung:
Karotten, Kartoffeln und Steckrübe schälen und in ungefähr gleich große Würfel schneiden.
Die Mettenden in Scheiben, die Zwiebeln in feine Würfel schneiden.

 Die Mettenden in einem großen Topf scharf anbraten. Hier kann das o.a. Rapsöl zum Einsatz kommen. ich benutze kein zusätzliches Öl, da das Fett aus den Mettenden für meinen Geschmack ausreichend ist.

Wenn die Mettenden leicht gebräunt sind, die Zwiebeln dazu geben und glasig dünsten. Nun die gewürfelten Karotten, Kartoffeln und Steckrübe dazu geben und kurz anrösten.
Dann die Brühe angießen und den Kümmel dazu geben. Bei mittlerer Hitze ca. 20 - 25 Minuten kochen lassen.
 Der weil die Petersilie fein hacken. Nach Ende der Garzeit (mal ein Stück Steckrübe oder Karotte probieren) die Petersilie dazu, mit Pfeffer würzen und evtl. noch mit etwas Salz abschmecken.


Man kann zusätzlich zu den Mettenden noch Speck würfeln und wie oben mitrösten. Ich bin kein großer Speck Fan, daher lasse ich ihn weg.

Kommentare:

  1. Hmmmmmmmm. Steckrüben :))
    Meine Mutter hat das ganze dann immer noch durchgematscht (natürlich die Mettenden erst hinterher drangemacht *g*), so dass es eine pürierte Suppenangelegenheit war ...

    AntwortenLöschen
  2. :-)
    Gematscht wird das hier später mit der Gabel. Für das Foto fand ich ungematscht schöner... Aber es ist es richtig gut, wenn man alles vermust hat.

    Grüßerli
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Und wir hatten es gestern zum Abendessen. LECKER! Für meinen Geschmack musste noch etwas Salz dran, und ich habe noch im Topf "gestampft" - die Mettenden-Stücken liessen sich vor dem Stampfen leicht rausfischen, da sie fast alle oben schwammen *g* und wurden hinterher wieder "in den Teich" geworfen ;-)
    Gott, war das lecker. Und genug um es heute nochmal zu essen und noch eine kleine Portion einzufrieren :) Was würd ich nur kochen wenn ich dich nicht hätte :))

    AntwortenLöschen
  4. Sieht verdammt gut aus! Mein Magen knurrt schon über das ganze Büro. Gleich schnell nach Hause und nachkochen!! Müssen eigentlich alles da haben, müsste nur noch Würste besorgen!
    Freu mich schon..

    AntwortenLöschen

Hat es geschmeckt? Erzähl mal.