Montag, 11. Juni 2012

1 Jahr Gemüse und Obst aus der Kiste

Huch, schon wieder ein Jahr vorbei. Zeit, einen Rückblick auf 1 Jahr Obst, Gemüse, Eier, Käse und auch Kuh aus der Bio Kiste zu wagen.

Hintergrund:
Vor gut einem Jahr (am 7.6.) habe ich meine erste Grünzeugskiste ins Haus geliefert bekommen. Hintergrund war mitnichten meine Faulheit was das Thema Einkaufen angeht, sondern ich wollte mein Obst und Gemüse bittesehr von regionalen Erzeugern kaufen und nicht die Bio Ware aus Israel, Ägypten, Chile usw. aus dem Supermarkt nach Hause tragen.

Qualität?
Nach Empfehlung durch eine Kollegin bin ich beim Hoflieferanten gelandet. Von dort bekomme ich nun 1x in der Woche ein Gemüsesortiment für 13,- €  pro Lieferung. Drinnen steckt Gemüse der Saison. Bisher immer frisch, nie etwas gammeliges dabei und auch noch nie minderwertig. Schon mal prima.

Zusätzlich zum Gemüse hatte ich einige Wochen lang auch ein kleines Obstsortiment für 7,- €. Leider überwiegen hier die Äpfel in der Lieferung (was naheliegt, wenn man vor den Toren der Stadt eines der größten Apfelanbaugebiete Europas hat). Ich bin keine große Apfelliebhaberin, und so stapelten sich bal die Äpfel bei mir. Und so viel Apfelkuchen, Apfelmus und Aprelringe kann auch kein Mensch auf die Dauer allein vertilgen.
Also wurde die Obsttüte abbestellt und stattdessen gibt es jetzt jede Woche etwas Obst als individuelle Bestellung dazu. Auch beim Obst habe ich nichts zu meckern. Genau 1x hatte ich im vergangenen Jahr eine angeditschte Aprikose. Damit kann ich leben.

Nur Grünzeug?
Neben Obst & Gemüse kommen inzwischen auch Eier und Käse mit der Kiste ins Haus. Die Eier im "Abo", den Käse suche ich mir jede Woche aus den angeboteten Sortimenten aus. Vom "Familiensortiment" mit mildem Käse, bis zu "Spezial" mit Ziege und Schaf ist für jeden etwas dabei. Auch hier ist die Qualität absolut überzeigend. Der Käse ist nicht wirklich günstig, wobei ich 10,50 € für drei verschiedene, regionale und/oder Bio-Erzeuugnisse auch noch okay finde.

Alle paar Monate wird vom Hoflieferanten über ein Extra-Angebot Rindfleisch feil geboten. Ganz ehrlich? Das Fleisch ist jeden Euro wert. Man kann sich auch hier ein Paket mit diversen Teilen vom Rind bestellen, oder individuell zusammenstellen. Der Kilopreis ist mehr als angemessen (liegt, wenn ich mich richtig entsinne irgendwo zwischen 10,99 und 12,99 €/Kilo.

Brot bestelle ich auch ab und zu mal mit. Besonders das Dinkelsaatenbrot mag ich gern. Leider ist es nicht mehr Backofenfrisch wenn es zu Hause ankommt. Das habe ich aber auch nicht erwartet. Auch hier ist der Preis nicht  deutlich höher als das Brot bei der Bäckereikette ums Eck.

Bestellen?
Die Kiste habe ich im Abo. Es gibt diverse verschiedene Kisten zur Auswahl, welche man auch nach Lust und Laune durchtauschen kann. Alle Artikel können bequem über den Onlineshop zum bestehenden Abo extra dazu bestellt werden. Bestellt man bis drei Tage vor Lieferterin, findet man die gewünschte Ware mit in der nächsten Kiste.

Die Kosten...
Ganz ehrlich? Ich gebe nicht mehr für Lebensmittel aus als ich es vorher getan habe. Ich kaufe nur deutlich weniger im Supermarkt ums Eck ein. Ich bin wirklich absolut überzeugt von "meiner" Kiste und werde auch im kommenden Jahr weiter jeden Dienstag mit Freude meine Lieferung auspacken und dabei schon mal am Obst + Käse naschen.

Fazit:
Die Idee den Versuch zu wagen war eine sehr gute. Ich kann es wirklich empfehlen. Neben dem deutlich besseren Gefühl  beim Essen all der leckeren Dinge (okay, man kann mir vorwerfen, ich täte das eh nur um mein Gewissen zu beruhigen. Joa, kann sein.. und wenn?), habe ich auch noch einiges an Gemüse kennen gelernt von dem ich vorher evtl. mal etwas gehört hatte, es aber noch nie gesehen oder gegessen hatte. So wurde auch die Speisekarte um ein paar neue Ideen reicher.

Und der Plan weniger Fleisch zu Essen?
Seit die Kiste ins Haus kommt gibt es unter der Woche nur noch sehr, sehr selten Fleisch auf den Teller. Ich schätze, es kommt nur alle drei bis vier Wochen mal vor. Am Wochenende findet sich dann aber doch Huhn, Rind oder Pute im Topf. Seltener Schwein oder Fisch. Meistens ist es Fleisch mit ähnlichem Hintergrund wie das aus der Kiste, ab und zu gibt es auch noch Fleisch aus dem Supermarkt. Das ist auch okay für mich.
Ich kann sehr gut mit dem deutlich geringeren Fleischkonsum leben. Ich vermisse nichts, da ich inzwischen so viele schöne neue Rezepte ohne Fleisch ausprobiert habe. Langweilig wird es in meiner Küche eh nie.

Kommentare:

  1. Mensch, ich bin begeistert! Das hier muss ich mal verfolgen. Denn: Die Kisten aus dem Hofladen sind mir theoretisch bekannt (hab mal Werbung bekommen), aber ich wusste nie so recht, was ich mit all dem Gemüse anfangen soll. Und Fleisch muss ich auch nicht unbedingt haben. Mein Lg dagegen schon, das ist ein kleines Dilemma, ich mag nicht immer für mich extra kochen.

    Aber Dein Blog hier bietet doch schon mal schöne Anregungen! Den hätt ich ja ohne den Kommentar bei meiner Anni Hundetochter nienich entdeckt! :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marlies :-)
      Freut mich sehr, dass du hier vorbei gekommen bist :-)
      Ich bin über Annis Blog gestolpert, als ich nach dem Eichtalpark gegoogelt habe (wegen ohne Leine laufen lassen und so). Ich wollte mit meiner Hündin Smilla dort gern mal die Gegend erkunden und war mir nicht ganz sicher, ob offline laufen dort geht. Gehört ja aber noch zu Wandsbek, dann dürfen wir :-)
      Smilla hat übrigens auch einen Blog (in dem bin ich deutlich aktiver als hier. Ich latsche mehr mit dem Hund als das ich koche ;-)): http://www.smillatheheeler.blogspot.de/
      Die Kisten sind wirklich toll. Es ist allerdings in der Tat etwas zu viel Grünzeugs, wenn man eine Fleischfressende Pflanze an der Seite hat ;-) Aber nachkochen geht ja auch ohne Kiste ;-)

      Viele Grüße
      Kerstin

      Löschen
    2. Ja, das dachte ich auch, Kerstin - nachkochen geht ohne Kiste, für's Erste auf jeden Fall! :o)

      Löschen

Hat es geschmeckt? Erzähl mal.